Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Anwendungsbereich, Begriffsbestimmung

(1) Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen uns und unseren Kunden geschlossenen Verträge, die von Verbrauchern oder Unternehmern über die Internetportale oder in sonstiger Form getätigt werden. Bei telefonischen Vertragsabschlüssen wird der Verbraucher auf die Geltung dieser AGB hingewiesen werden; im Geschäftsverkehr mit Unternehmern werden diese AGB für die laufende Geschäftsbeziehung bei der Erstbestellung einbezogen werden.

(2) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechts- geschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt; eine rechtsfähige Personengesellschaft ist eine Personengesellschaft, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

(3) Lieferungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende und/oder abweichende Geschäftsbedingungen gelten nur bei schriftlicher Bestätigung. Mit seiner Bestellung erkennt der Kunde diese AGB an.


§ 2 Angebot und Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote sind freibleibend. Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab. Sie sind an Ihre Angebotserklärung 10 Tage lang gebunden.

(2) Vertragsschluss

(2.1.) Vertragsschluss bei Bestellungen über den Online-Shop
Sie können aus dem Sortiment unseres Online-Shop, in denen wir unsere Ware anbieten, über den Button "kaufen" Produkte auswählen und in einem so genannten Warenkorb sammeln. Nach Eingabe sämtlicher Daten wird die Bestellung noch einmal angezeigt. Über den Button "kaufen" auf dieser Seite geben Sie einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Bevor Sie durch Betätigung des Buttons "kaufen" ein verbindliches Angebot abgeben, können Sie die Bestelldaten jederzeit einsehen, ändern oder den Bestellvorgang abbrechen. Ihr Angebot können Sie jedoch nur dann abgeben und übermitteln, wenn Sie durch Klicken auf den Button "Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und erkenne sie hiermit an" diese Vertragsbestimmungen akzeptieren und dadurch in Ihren Antrag aufgenommen haben. Ihre Bestellung stellt ein verbindliches Angebot an uns zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Wenn Sie eine Bestellung bei uns aufgeben, schicken wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Bestellung bei uns bestätigt und der Einzelheiten aufführt (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebotes durch uns dar, sondern soll Sie nur darüber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist.

(2.2.) Telefonische Bestellungen
Ihre telefonische Bestellung stellt ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages über die bestellten Waren dar. Wenn Sie eine Bestellung bei uns aufgeben, schicken wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Bestellung bei uns bestätigt und deren Einzelheiten aufführt (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebotes durch uns dar, sondern soll Sie nur darüber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist.

(3) Annahmeerklärungen, Zusicherungen und alle sonstigen Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Rechtswirk- samkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Diese liegt vor, wenn wir gegenüber dem Kunden den Auftrag schriftlich (E-Mail genügt) bestätigen oder an den Kunden unsere Rechnung übersenden. Eine Bestätigung des Zugangs der Bestellung stellt noch keine Annahme der verbindlichen Bestellung dar.

(4) Sollten wir das Angebot zu veränderten Bedingungen, zum Beispiel einem abweichenden Preis, anneh- men, ist die Annahme als Angebot zum Abschluss eines modifizierten Vertrages zu bewerten (§ 150 Abs. 2 BGB). Ein Verbraucher hat in diesem Fall die Möglichkeit, das Angebot binnen 14 Tagen ausdrücklich oder stillschweigend - etwa durch widerspruchslose Warenannahme oder per E-Mail - anzunehmen. Wir verzichten insofern auf einen Zugang der Annahmeerklärung des Kunden (§ 151 BGB). Sofern der Kunde Unternehmer ist und der modifizierten Angebotserklärung nicht binnen 3 Tagen nach Zugang widerspricht, gilt das Angebot als angenommen, es sei denn, dass wir wegen einer erheblichen Abweichung von der ursprünglichen Bestellung mit einer Annahme des modifizierten Angebotes nicht rechnen durften.

(5) Ein Vertrag kommt nicht zustande, wenn ein Angebot von uns offensichtliche Schreibfehler oder andere falsche Angaben enthält, die die Eigenschaften oder den Preis des Produktes betreffen. Wir müssen dem Kunden nachweisen, dass es sich um einen Schreibfehler oder um eine falsche Angabe handelt. Sofern der Kunde Verbraucher ist, haften wir für alle Beschaffenheitsangaben im Sinne des § 434 Abs. 1 S. 3 BGB uneingeschränkt; insbesondere darf der Verbraucher auf die Richtigkeit der von uns gemachten Produktangaben vertrauen.


§ 3 Versand und Rügeobliegenheit

(1) Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Sofern der Kunde Unternehmer ist, geht die Gefahr mit Auslieferung der Sache an den Spediteur oder einer sonst zur Versendung bestimmten Person über (§ 447 BGB); sofern der Kunde Verbraucher ist, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung erst mit Übergabe der Sache an den Kunden bzw. ab dem Zeitpunkt des Annahme- Verzuges über (§ 474 Abs. 2 BGB).

(2) Wir bemühen uns, die Ware schnellstmöglich auszuliefern; Lieferfristen stehen grundsätzlich unter dem Vorbehalt rechtzeitiger und ausreichender Selbstbelieferung. Vorbehaltlich des Vorrangs einer nachweisbaren Individualvereinbarung gelten im Zweifel nur schriftlich vereinbarte Liefertermine als verbindlich.

(3) Alle Artikel, die ab Lager sofort verfügbar sind, werden in der Regel innerhalb 48 Stunden nach Vorliegen der Voraussetzungen in § 4 Ziffer 1 (Gutschrift des Rechnungsbetrages bzw. Gutschrift der Vorkasse) auf den Versandweg gebracht. Die Auslieferung der verfügbaren Ware an die vom Kunden benannte Adresse erfolgt in der Regel 2 - 3 Tage nach Auslieferung an den Paketdienst/Spediteur.

(4) Der Kunde hat die Ware nach Anlieferung unverzüglich auf Qualität und Mängel hin zu untersuchen. Die Rechte des Verbrauchers aus den §§ 434 ff. BGB werden bei einem Verstoß gegen die Obliegenheit nicht eingeschränkt; aus der Obliegenheitsverletzung kann im Einzelfall jedoch ein Mitverschulden des Verbrauchers nach § 254 BGB erwachsen. Der Unternehmer hat offensichtliche Mängel unverzüglich nach Anlieferung der Ware und versteckte Mängel unverzüglich nach Entdeckung oder objektiver Entdeckungsmöglichkeit zu rügen. Die Geltung des § 377 HGB bleibt unberührt.


§ 4 Preise und Versand

(1) Ist der Kunde Verbraucher, sind die ausgezeichneten Preise Endpreise inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Ist der Kunde Unternehmer, sind die ausgezeichneten Preise Endpreise zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Der Kaufpreis kann entweder per Vorkasse oder per Nachnahme (zzgl. Nachnahmekosten) entrichtet werden. Bei Zahlung per Nachnahme ist eine Vorauszahlung in Höhe von 150,00 € zu leisten, es sei denn, der Warenwert ist geringer.

(2) Die Kosten des Versandes der Ware trägt der Kunde. Je nach Versandart errechnen sich Versandkosten in Abhängigkeit von Größe, Gewicht, Entfernung und Anzahl der Pakete. Bei Versand ins Ausland kommen noch etwaige Zölle oder sonstige landestypische Abgaben hinzu und sind ebenfalls vom Kunden zu tragen.


(3) Die Versandart, den Versandweg und die mit dem Versand beauftragte Firma wird nach unserem Ermessen bestimmt, es sei denn, es liegen ausdrückliche Weisungen des Kunden vor. Diese bedürfen der schriftlichen Bestätigung.

(4) Eine Transportversicherung wird nicht abgeschlossen, es sei denn, der Kunde wünscht dessen Abschluss. Die hierdurch entstehenden Kosten trägt dann der Kunde.


§ 5 Verzug / Schadensersatz

(1) Wenn der Kunde innerhalb einer ihm gesetzten angemessenen Frist die Ware nicht abnimmt, die Abnahme verweigert, ohne hierzu berechtigt zu sein oder ausdrücklich erklärt, nicht abnehmen zu wollen, können wir vom Vertrag zurücktreten und Schadensersatz wegen Nichterfüllung fordern. Gleiches gilt, wenn der Kunde mit der Zahlung der Rechnung oder Teile hiervon in Verzug gerät. In diesen Fällen können wir als Schadensersatz 25% des Bestellpreises vom Kunden verlangen, wobei diesem ausdrücklich der Nachweis gestattet wird, dass ein Schaden gar nicht entstanden oder wesentlich geringer ist, als die angesetzte Pauschale.

(2) Der Kunde haftet während des Annahme- bzw. Zahlungsverzuges für jede Fahrlässigkeit und für den zufälligen Untergang der bei uns bereitgestellten oder bereits ausgelieferten Sache (§ 287 BGB). Nimmt der Kunde die ordnungsgemäß ausgelieferte Ware nicht an - ohne im Fall des Verbrauchsgüterkaufs von einem etwaigen Widerrufs- oder Rückgaberecht Gebrauch zu machen -, schuldet er im Falle des Annahmeverzugs insbesondere die entstehenden Mehraufwendungen, beispielsweise die infolge des mehrfachen Zustellversuchs zusätzlich anfallenden Expresskosten oder etwaige Verwahrkosten, Verwaltungskosten etc. (§ 304 BGB). Annahmeverzug liegt insbesondere vor, wenn der Kunde zum konkret vereinbarten Leistungszeitpunkt an der angegebenen Lieferadresse persönlich nicht anzutreffen ist. Sofern der Kunde die Annahme ernsthaft und unberechtigt verweigert, können wir vom Vertrag zurücktreten und insbesondere den entgangenen Geschäftsgewinn als Schadensersatz geltend machen (§ 325 BGB). Die o.g. Regelungen zur Schadenspauschale finden ebenfalls Anwendung.


§ 6 Aufrechnung, Abtretung und Zurückbehaltungsrecht

(1) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt sind oder von uns schriftlich bestätigt werden.

(2) Die Abtretung eines Anspruchs des Kunden gegenüber uns ist nur mit Einwilligung oder Genehmigung rechtswirksam; § 354a HGB bleibt unberührt.

(3) Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.


§ 7 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Bis zur Erfüllung der Ansprüche aus dem Eigentumsvorbehalt dürfen die vom Eigentumsvorbehalt erfassten Gegenstände nicht weiterveräußert, vermietet, verliehen oder verschenkt und auch nicht bei Dritten in Reparatur gegeben werden; hiervon unbe- rührt bleibt das Recht des Verbrauchers zur Mangelbeseitigung im Falle unseres Verzugs mit der gesetzlich geschuldeten Nacherfüllung. Kommt der Kunde seinen fälligen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach, können wir nach angemessener Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten und die Vorbehaltsware vom Kunden heraus verlangen sowie nach Androhung mit angemessener Frist unter Verrechnung auf seine Forderung durch freihändigen Verkauf bestmöglichst verwerten. Sämtliche Kosten der Rücknahme und der Verwertung der Vorbehaltsware trägt der Kunde.


§ 8 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, sofern Sie Verbraucher sind, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware(n) in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Firma NEXT Beauty GmbH, Hinterm Gallberg 34, 59929 Brilon, Telefonnummer: +49(0) 29 61 . 97 97 00, Telefaxnummer: +49( 0) 29 61 . 97 97 0 20, E-Mail-Adresse: info@beautek.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite (www.beautek.de) elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.
Zur Wahrung der Frist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der
Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich
der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen
vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion
eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen
wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware(n) wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Ware(n) zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Ware(n) unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Ware(n) vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware(n).

Die Kosten werden bei Paketsendungen auf 10,00 € zzgl. der gesetzliche Mehrwertsteuer und bei Speditionsware auf höchstens 200,00 € zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, je nach Größe und Gewicht, geschätzt.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Ware(n) nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht unbedingt notwendigen Umfang mit ihnen
zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht bei Hygieneprodukten, die eine Versiegelung aufweisen, ist entsprechend des § 312 g Abs. I Nr. 3 BGB beschränkt. Nach dem Öffnen der Versiegelung der Hygieneartikel ist diese Ware vom Widerruf und der Rücknahme ausgeschlossen. Solange das Hygienesiegel noch unversehrt ist und die Ware sich noch unbenutzt und in der Originalverpackung befindet, besteht das dem Kunden zustehende Widerrufsrecht entsprechend unserer Widerrufsbelehrung uneingeschränkt.

Ende der Widerrufsbelehrung




§ 9 Mitwirkungspflichten

(1) Der Kunde ist verpflichtet, uns und von uns beauftragte Partner nach besten Möglichkeiten zu unterstützen. Im Falle der Rücksendung der Ware, sei es wegen einer Reklamation oder eines wirksam ausgeübten Widerrufs, ist allein der Kunde für eine ordnungsgemäße Verpackung der Waren verantwortlich. Die Verpackung sollte nach Möglichkeit die Originalverpackung sein oder der Originalverpackung ähnlich sein, um einen sicheren Rücktransport zu gewährleisten. Die Rücksendung der Waren erfolgt nach vorheriger Rücksprache mit uns per Post, Paketdienst oder Spedition.

(2) Im Falle der unberechtigten Nichtannahme der Ware steht uns das Recht zu, vom Kunden für alle anfallenden Kosten einen Pauschalbetrag von 50,00 € Bearbeitungsgebühren zu fordern, wobei dem Kunden der Nachweis gestattet ist, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist.

(3) Im Falle von Transportschäden (z.B. beschädigtes Verpackungsmaterial etc.) hat uns der Kunde diese unverzüglich mitzuteilen und die Transportschäden auf dem Lieferschein des Spediteurs/Frachtführers zu vermerken oder aber die Lieferung mit dem Hinweis auf mögliche Beschädigungen zurückzuweisen. Der Kunde hat uns in diesem Falle bei der Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber dem jeweiligen Transportunternehmer nach besten Kräften zu unterstützen.


§ 10 Mängelhaftung und Herstellergarantie

Für einen Sachmangel der Ware gelten grundsätzlich die gesetzlichen Vorschriften. Dies bedeutet, dass der Kunde in erster Linie Nacherfüllung, d. h. nach seiner Wahl Nachlieferung oder Mangelbeseitigung, verlangen kann. Bei Vorliegen der weiteren gesetzlichen Voraussetzungen ist der Kunde berechtigt, den Kaufpreis zu mindern oder von dem Vertrag zurückzutreten. Für Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels der Ware gelten – zusätzlich zu den gesetzlichen Voraussetzungen – die in § 11 genannten Voraussetzungen. Die Frist für die Mängelhaftung gegenüber Verbrauchern beträgt bei neuen Sachen 2 Jahre und bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Ist der Kunde Unternehmer, besteht auch für neue Sachen eine Frist für die Mängelhaftung von 1 Jahr. Bieten wir saisonal und/oder zeitlich begrenzt in unserem Shop längere Mängelhaftungsfristen an, so finden diese Anwendung für Verträge, die zu diesem Zeitpunkt mit uns abgeschlossen werden. Sofern der Kunde Verbraucher ist, beginnt die Verjährungsfrist mit dem Erhalt der Ware, bei Unternehmern mit der Warenbereit- stellung bzw. Übergabe an die Spedition zu laufen. Durch eine ggf. vom Hersteller eingeräumte Garantie wird die Verjährungsfrist nicht verlängert. Bei einer berechtigten und rechtzeitig erhobenen Mängelrüge erfolgt zur Prüfung und Abwicklung der Mängelrüge die Rückgabe / Rücksendung der Waren nach unserer Wahl. Setzen Sie sich vor Rücksendung mit uns in Verbindung. Da die Kosten einer unfreien Rücksendung unverhältnismäßig hoch sind, nehmen wir nur frankierte Rücksendungen entgegen. Unfreie Rücksendungen werden nicht angenommen. In diesem Fall trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.


§ 11 Haftung

(1) Wir haften für grob fahrlässige und vorsätzlich begangene Pflichtverletzungen, sowie für einfach fahrlässig bewirkte Körperschäden. Sofern der Kunde Unternehmer ist, ist die Haftung bei nicht vorsätzlichen Handlungen auf den bei Vertragsschluss typischerweise voraussehbaren Schäden begrenzt.

(2) Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und beschränkt auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden. Diese Beschränkung gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für sonstige leicht fahrlässig durch einen Mangel des Kaufgegenstandes verur- sachte Schäden haften wir nicht. Eine etwaige Haftung wegen vorvertraglichen Verschuldens (c.i.c.) oder nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

(3) Unabhängig von einem Verschulden unsererseits bleibt eine eventuelle Haftung bei arglistigem Verschweigen eines Mangels oder aus der Übernahme einer Garantie oder Zusicherung unberührt. Die Herstellergarantie ist eine Garantie des Herstellers und stellt keine Übernahme einer Garantie durch uns dar.

(4) Sofern eine Ursache, die wir nicht zu vertreten haben (z. B. Streik, Aussperrung, Krieg, Naturkatastrophen, Piraterie, Untergang der Schiffe, sonstige unverschuldete Transportunfälle etc.) die Einhaltung vereinbarter Liefertermine beeinträchtigen, können wir eine angemessene Terminverschiebung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.


§ 12 Verwendung von Daten

Alle personenbezogenen Daten werden bei uns streng vertraulich behandelt. Persönliche Kundendaten werden ausschließlich zur Abwicklung der Bestellungen an Dritte weitergegeben. Der Kunde ist damit einverstanden, dass die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten gespeichert werden und wir dem Kunden weitere Angebote, Informationen etc. zukommen lassen dürfen. Der Kunde kann diese Einwilligung verweigern und mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.


§ 13 Links

Auf unseren Seiten erfolgt ein Verweis mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gillt, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten Dritter und machen uns diese nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle angegebenen Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links führen.

§ 14 Sonstiges

(1) Alle mit uns abgeschlossenen Verträge unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss des U.N.-Kaufrechts.

(2) Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Unternehmern einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist Gerichtsstand unser Sitz; gleiches gilt gegenüber Verbrauchern, sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

(3) Im Geschäftsverkehr mit Unternehmen ist der gemeinsame Erfüllungsort der Parteien der Sitz unserer Gesellschaft.

(4) Sollte eine der vorgenannten Bedingungen nicht wirksam sein, berührt dies nicht die Geltung der übrigen Bedingungen.