Kostenlose Beratung! Mo. - Fr. 9:00 -17:00 Uhr +49(0)271 313 743 0
Jetzt mit 6% Neukundenrabatt bestellen!
Einfach den Code "neu" im Warenkorb eingeben und 6% sparen!

Die größten Fehler bei der Hautpflege

BEAUTEK GmbH
Blogbeiträge
Die größten Fehler bei der Hautpflege - Die größten Fehler bei der Hautpflege

Wir listen euch heute mal die größten No-Go’s der Hautpflege auf, damit Ihr diese Fehler zukünftig nicht mehr begeht und eure Haut von jetzt an nur noch strahlt!

Make-up nicht entfernen

Es gibt wohl keine größere Sünde, als abends das Gesicht nicht von Make-up zu befreien. Make-up kann, wenn es nach einiger Zeit nicht abgewaschen wird, die Poren verstopfen und zu Unreinheiten führen. Außerdem sollte die Haut vor dem Schlafen gehen gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt werden, was nicht funktioniert, wenn man noch Foundation trägt, welche zudem auch noch das Kopfkissen verunreinigt. Deshalb heißt die Devise: Immer abschminken. Am besten mit einem guten Cleansing Gel. https://www.beautek.de/wonderlift-young-basic-cleansing-gel-200-ml

Es befreit die Haut auf ganz schonende Weise von Umweltschmutz, Make-up und Hautschuppen. Gleichzeitig öffnet es die Poren, damit danach Wirkstoffe anderer Hautpflegeprodukte ihre volle Wirkung entfalten können.

Sonnencreme nur im Sommer verwenden

Sommer, Sonne, Strand und Meer? Wer mag es nicht? Doch nicht nur im Sommer sollten wir unbedingt einen hohen Sonnenschutz tragen, denn auch im Winter ist die Einstrahlung nicht zu unterschätzen. Sonnencreme schützt nicht nur vor Hautkrebs, sondern hilft auch den Hautalterungsprozess zu entschleunigen. Es wurde erwiesen, dass bis zu 90 % der Hautalterung der Sonne zuzuschieben ist. Auch an bewölkten Tagen und durch Fenster hindurch erreicht uns die schädliche UV-Strahlung.

Sonnenschutz, in Form von einer Sonnencreme oder auch Tagescremes mit LSF, sind dabei das A und O, um uns effektiv vor der Einstrahlung zu schützen und vorzeitig Falten den Kampf anzusagen.

Die Young Basic Happy Sun Sonnenschutzcreme mit LSF 30 erfüllt all diese Anforderungen und pflegt gleichzeitig mit feuchtigkeitsspendender Aloe-Vera.

Hygiene vernachlässigen

Es ist wichtig Pinsel, Schwämme und Co. regelmäßig zu reinigen. Tut man dies nicht oder zu selten, kann dies zu unschönen Hautirritationen sowie Unreinheiten führen. Manchmal hilft aber auch eine Reinigung nicht mehr, weil die Produkte einfach zu abgenutzt sind. In diesem Fall ist man besser beraten, ein neues Produkt zu kaufen.

Abgelaufene Produkte verwenden

Man sollte ab und zu mal auf das Haltbarkeitsdatum von Cremes und Co. schauen, denn auch diese können ein Ablaufdatum haben. Wenn dieses deutlich überschritten wurde, können die Wirkstoffe nicht mehr richtig arbeiten oder im schlimmsten Fall zu Irritationen und Pickeln führen. 

Wichtig: Achtet hier auch auf das Symbol mit dem “12M” - Man sollte diese Produkte nach dem Öffnen dann nur 12 Monate benutzen. Deshalb ab und zu mal ausmisten und lieber neue Produkte kaufen.

Wenig Geduld

Viele Menschen sind zu ungeduldig und wollen am liebsten sofort Ergebnisse sehen. In den meisten Fällen muss sich die Haut jedoch erst an gewisse Inhaltsstoffe gewöhnen, was einige Wochen dauern kann. Man sollte aus dieser Ungeduld heraus auch nicht zu viele Cremes und Inhaltsstoffe auf einmal verwenden oder zu schnell zwischen den Produkten wechseln. Bei der Hautpflege ist Geduld gefragt!

Seinen Hauttyp nicht kennen

Jede Haut ist unterschiedlich und bedarf deshalb einer individuellen Pflegeroutine. Es gibt trockene Haut, Mischhaut, empfindliche Haut, fettige und unreine Haut, Teenager Haut mit oder Unreinheiten, Haut die zu Akne neigt, reife Haut und normale Haut.

Es ist erwähnenswert, dass der Zustand der Haut auch eine Rolle spielt und von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Dies können z.B. Stress, Wärme, Kälte, Medikamente, Menstruation, das Raumklima oder auch Jahreszeiten sein.

Aus diesen Gründen gilt es den eigenen Hauttypen zu kennen und somit die passenden Pflegeprodukte zu wählen, damit die Haut schön, gesund und geschmeidig bleibt bzw. wird.

Im Zweifel also erst mal eine Hautanalyse durchführen lassen. 

Pickel ausdrücken

Ein weiteres absolutes No-Go ist das Ausdrücken von Pickeln, insbesondere bei solchen, die unreif sind und unter der Haut liegen. Wenn man daran herumdrückt, verschlimmert man das Problem und stört den Heilungsprozess, was zu Entzündungen mit anschließender Narbenbildung führen kann. Wer sich aufgrund eines großen Pickel unwohl fühlt, sollte besser zu einem Profi gehen. Dabei kann der Gang ins Kosmetikstudio schnelle Abhilfe verschaffen. Sollte sich der Pickel jedoch bereits entzündet haben, ist ein schnelles Handeln gefragt und ein Gang zum Hautarzt unumgänglich!

Zu heißes Duschen

Auch wenn es sich angenehm anfühlt, gilt: Wer zu lange und zu heiß duscht, schädigt den natürlichen Fettfilm seiner Haut, was dazu führen kann, dass die Haut schneller austrocknet und Hautkrankheiten begünstigt werden. Für die Haare ist heißes Wasser ebenso schädlich, weshalb Experten empfehlen nur mit warmen Wasser zu duschen.

Kopfkissen nicht oft genug wechseln

Mindestens ein mal pro Woche sollte jeder den Bezug seines Kopfkissens wechseln, denn dort sammeln sich viele Hautschuppen, Partikel von Haarpflegeprodukten und Bakterien, welche die Poren verstopfen und zu Unreinheiten führen können.

Baumwollbezüge saugen sich zudem mit Schweiß voll und können Abdrücke auf der Haut hinterlassen, was wiederum zu Falten führen kann. Am besten sind daher Bezüge aus reiner Seide, da diese verhindern, dass die Haut austrocknet, Falten wirft und die Haare verknoten.

Das Gesicht nur mit Wasser waschen

Manche Leute schwören darauf, das Gesicht nur mit Wasser zu reinigen, doch das reicht nicht, um Schmutz und Talg vollständig zu entfernen.

Lediglich morgens ist es ausreichend, die Haut nur mit Wasser zu reinigen und danach die Pflegeprodukte aufzutragen. Abends gilt jedoch immer, sich abzuschminken und danach Pflegeprodukte für den jeweiligen Hauttypen zu verwenden. Wasser allein reicht dann nicht.

Zu wenig Schlaf

Nachts regeneriert sich unsere Haut und bildet neue Hautzellen, weil der Körper in dieser Zeit keinen anderen Anstrengungen ausgesetzt ist. Wer nachts jedoch länger wach ist, stört diesen Prozess und bringt die Haut durcheinander, wodurch sie empfindlicher wird und Unreinheiten begünstigt werden. Aus diesen Gründen ist genügend Schlaf wichtig, aber auch für die allgemeine körperliche und mentale Gesundheit.

Sich ständig ins Gesicht fassen

Wir tun es ständig und bemerken es oft nicht – Wir fassen uns mit den Händen ins Gesicht. Das Problem dabei ist, dass sich die allermeisten Bakterien an unseren Händen befinden. Wir halten unser Smartphone minutenlang in der Hand und reiben uns danach durchs Auge. Wir schreiben auf einer Tastatur und kratzen uns danach an der Stirn. Auf diese Art gelangen Bakterien ins Gesicht und verstopfen schließlich unsere Poren, was Pickel und Hautunreinheiten nach sich ziehen kann.

Um dem entgegenzuwirken gilt: Hände waschen, Smartphone ab und zu desinfizieren und vor allem: Finger weg aus dem Gesicht, auch wenn dies schwerfällt!

Zu viele Peelings

Wir träumen wohl alle von einer weichen Haut, oder? Aus diesem Grund greifen viele Leute zu chemischen Peelings. Doch zu viel Peelen greift den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an. Aus diesem Grund sollte man sich darauf beschränken maximal 1-2 mal pro Woche zu peelen und dabei besonders darauf achten, die richtigen Produkte zu verwenden. Ein Enzympeeling bietet sich hierbei gut an. Dieses spezielle Peeling verfeinert, glättet und klärt das Hautbild und ist sogar für empfindliche und zu Couperose neigender Haut geeignet.





 


News